zum Inhalt springen
Online spenden

KIMBA - Die Idee

Sind Kühe lila? Woher kommen Pommes? Im KIMBA gibt es nicht nur Aufklärung:
Die Idee des Kinder- und Jugendimbiss’ ist im Vergleich zu den großen Fast-Food Ketten grundlegend anders. An jedem Tag findet eine Ernährungsberatung statt. Den Kindern und Jugendlichen wird erklärt, was an dem jeweiligen Essen in welcher Zusammensetzung und in welchem Verhältnis wichtig für die Ernährung ist.
Sie lernen durch einen Koch etwas über die Herkunft und die Zubereitung, in dem sie es selber machen. Die jungen Menschen sollen lerne, dass Kühe nicht lila, Enten nicht gelb und Pommes von ihrem Ursprung her aus der Kartoffel und nicht aus dem Gefrierer sind.
Perspektivisch soll eine Art ‚Großer Bruder bzw. große Schwester’ - Projekt im KIMBA integrieren werden. Bei diesem Projekt übernehmen Jugendliche eine Art Patenschaft und somit Verantwortung für eines der jüngeren Kinder.


Eingeladen sind alle Kinder- und Jugendlichen. Den Fokus legen wir auf junge Menschen zwischen 6 und 16 Jahren – völlig unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Religion oder ihres sozialen Stand. Es ist der Berliner Tafel e.V. vor allem wichtig, dass keine Stigmatisierung von Kindern und Jugendlichen stattfinden.